admin

Gold und Silber im Garten vergraben – was ist zu beachten?

Wer sich als Anleger für ein direktes Investment in Gold oder Silber entschieden hat, das in Form von Münzen, Barren oder Münzbarren stattfinden kann, der muss sich auch darum kümmern, wo und wie die Münzen oder Barren aufbewahrt werden sollen. Zunächst fällt den meisten Anlegern sicherlich der Banksafe ein, in dem die Silbermünzen oder Goldbarren sicher aufbewahrt werden können. Wer sich allerdings die Kosten für ein Bankschließfach sparen möchte oder den Banken nicht mehr vertraut, für den kommt immer öfter auch die Aufbewahrung im eigenen Heim infrage. Dieser Aufbewahrungsort hat einige Vorteile, es gibt aber auch Nachteile.

Welche Aufbewahrungsmöglichkeiten gibt es für Gold und Silber?

Wenn Gold oder Silber zuhause aufbewahrt werden soll, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Oftmals genutzt wird zum Beispiel der eigene Tresor oder zumindest eine Stahlkassette. Da zumindest die Goldmünzen und Goldbarren schon ab einer geringen Größe einen sehr hohen Wert haben, gibt es bei dieser Aufbewahrungsart meistens auch keine Platzprobleme. Natürlich nutzen auch einige Anleger ein Versteck zuhause, um die Münzen oder Barren aufzubewahren, wie zum Beispiel eine Kaffeedose in der Küche oder zwischen der Bettwäsche im Schlafzimmerschrank. Selbst im eigenen Garten vergraben manche Verbraucher ihre „Gold- oder Silberschätze“.

Welche Vorteile hat die Lagerung zuhause?

Die Lagerung von Gold und Silber im eigenen Heim hat für viele Anleger vor allem den Vorteil, dass jederzeit Zugriff auf die Münzen oder Barren besteht. Würde das Edelmetall hingegen im Banksafe aufbewahrt, käme man nur zu den Öffnungszeiten und an den Werktagen an sein Eigentum. Zudem ist es inzwischen tatsächlich immer öfter so, dass immer mehr Anleger den Banken nicht mehr trauen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Kosten für die Aufbewahrung im Banksafe gespart werden können. Zudem kann man die Goldmünzen oder Barren von Zeit zu Zeit berühren, was einigen Eigentümern durchaus wichtig ist.

Welche Nachteile hat es, Gold und Silber zuhause aufzubewahren?

Im Vergleich zu den Vorteilen, Gold oder Silber zuhause zu lagern, sind die möglichen Nachteile in der Überzahl. Ein Nachteil ist zum Beispiel ein möglicher Wohnungsbrand, der in Deutschland in jedem Jahr mehr als 100.000 Mal vorkommt. Sind Gold und Silber dann nicht feuersicher aufbewahrt, könnten die Münzen oder Barren so stark beschädigt werden, dass sie wertlos sind. Aber selbst wenn keine Beschädigung erfolgt ist, stellt sich die Frage, ob man das Edelmetall nach einem Feuer im Schutt noch findet. Ein weiterer Nachteil besteht zudem in der Diebstahlgefahr, denn auch Wohnungseinbrüche gibt es hierzulande mehr als genug. Auch im Garten vergraben sind Gold und Silber nicht unbedingt immer sicher, denn es hat durchaus schon Fälle gegeben, wo der Goldschatz durch Umgraben des Gartens (durch Maulwürfe) „verschwunden“ ist.

Trackback URI

Einen Kommentar schreiben